Wieder ab 19.8.15:

Gesprächs- und Selbsterfahrungs-gruppe für Männer

3. März 2015: Und wer schützt die Schweiz, welche auch immer, vor ihren selbst ernannten Rettern?

22. Februar 2015: Wenn 20-30 ein Rennen gewinnen könnten – wie gross ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass (immer wieder) Ihre Hymne gespielt wird?

9. Februar 2015: «Fünf Minuten vor dem grossen Krieg» (Sonntagszeitung 8.2.2015) – und jetzt: CAS-Fortbildung «Richtiges Kriegsverhalten» besuchen?

27. Januar 2015: Hätte es Auschwitz&Treblinka auch ohne Hitler gegeben?

12. Januar 2015: Warum sind jetzt plötzlich alle Karikaturen- und SatirefreundInnen? Alle Charlie? Damit jeder Schuss ein Treffer wäre?

5. Januar 2015: Sehnen Sie sich manchmal nach den guten&kleinen Welten zurück? Warum fliegen Sie dann jedes Jahr in die grosse&weite Welt hinaus?

30. Dezember 2014: Wenn Sie 2015 allesalles ändern wollen – Gott, die Welt und sich selbst – warum haben Sie nicht schon 2014 damit begonnen?

21. Dezember 2014: Haben Sie heute Ihr Einkaufssoll schon erfüllt? Oder gehören Sie zu diesen grüngrünen Konsummuffeln, die Arbeitsplätze vernichten?

9. Dezember 2014: Wenn es alle 33‘000 Jahre einen AKW-GAU gibt – wie lange sind wir dann noch sicher? (Die 5 Schweizer AKWs sind 30-45 Jahre alt)

1. Dezember 2014: Wie viele Quotenmänner sitzen in einem Verwaltungs- oder anderen Rat, wenn 100/90/80/70/60% der Mitglieder Männer sind? Rechne.

23. November 2014: Wenn Sie denken ‹Der sieht gar nicht wie ein Mann aus?› – muss der sich die Haare neu machen lassen oder andere Schuhe kaufen?

9. November 2014: Bei welchem elterlichen Einkommen* steigt der IQ der Kinder über 100? (*Reales, nicht versteuertes Einkommen)

6. November 2014: Ab welchem Einkommen&Vermögensfreibetrag bzw. Sozialhilfe-Grundbedarf würden Sie sich freiwillig in die soziale Hängematte legen?

26. Oktober 2014: A propos «Schweizer Recht geht fremdem Recht vor» (SVP) – gilt dann auch Thalwiler Gemeindeordnung vor Schweizer Bundesverfassung?

20. Oktober 2014: Wenn IS-TerroristInnen keine Menschen sind – was sind sie dann? Oder sind (auch) GewaltTerrorFaschismus das Menschenmögliche?

5. Oktober 2014: Wer schiesststirbtweint, wenn ein Zauderer* in den Krieg zieht? (* Nicolas Richter im «Tages-Anzeiger» über Obama)

28. September 2014: Ab welchem Prozentsatz empfinden Sie ein Volksmehr nicht mehr als demokratisch, sondern als Indiz für eine Diktatur? 90, 95, 99%?

22. September 2014: Wenn einer schreibt «Moskau versteht nur die Sprache der Stärke» (B. Odehnal, «Tages-Anzeiger», 17.9.14) – was meint er dann genau?

13. September 2014: Angesichts aktueller Weltlagen und ihrer widersprüchlichen Interpretationen – was glauben Sie? Wem glauben Sie? Warum?

9. September 2014: Was ist, Ihrer Meinung nach, die passende Reaktion auf gemeine Liebesenttäuschungen –
a) die stumme Klage; b) die heimliche Denunziation; c) die öffentliche Rache; d) der ganz private Totschlag oder e) die gelassene Trauer? Sind Sie ein Mann, eine Frau oder was sonst?

1. September 2014: Gibt es mehr a) Sozialhilfe-BetrügerInnen oder b) Sozialhilfe-Berechtigte, die sie nicht beantragen? Was schliessen Sie daraus?

25. August 2014: Haben Sie keine Angst, irgendwelche Islamisten könnten Sie damit erpressen, dass Sie dieselbe Sauna besuchen wie so ein Müller?

17. August 2014: Wann gilt «SVP-Parteiprogramm vor Schweizer Verfassungs-, vor internationalem Menschenrecht»?

10. August 2014: Leichtathletik-Europameisterschaften 2014: Wie viele SiegerInnen gäbe es in rundum gerechten Wettkämpfen?

3. August 2014: Was müssten Sie im TV noch sehen, damit Sie die Chips weglegen, aufstehen und wir etwas tun würden?

20. Juli 2014: Warum steht auf Bomben nicht, wie auf Zigarettenschachteln, dass sie töten können? Weil die Opfer nicht mehr zum Lesen kommen?

13. Juli 2014: Wer braucht in diesen grenzenlosen Zeiten ausserhalb der Stadien und Kasernenhöfe noch eine (neue) Nationalhymne?

6. Juli 2014: Wie erklären Sie so einem Bootsflüchtling vor Lampedusa, dass Sie mit Ihrer Luxusyacht ganz fidel in die Gegenrichtung segeln?

30. Juni 2014: Was belastet Sie mehr - dass täglich 40‘000 Kinder verhungern oder dass Ihr übergewichtiger Wellensittich ein Magenband braucht?

14. Juni 2014: Wer kommt jetzt noch zu Ihrer Grillparty ohne TV, ausser diesen Fussballmuffeln, die den ganzen Abend Jelinek zitieren?

9. Juni 2014: Wie erklären Sie sich das Wort «Jude» auf einem Abfallcontainer am Utoquai - war Le Pen über Pfingsten in Zürich?

2. Juni 2014: Was, wenn Menschen - aus ökologischer Sicht - zu Problemmenschen werden?

25. Mai 2014: … und unter welchen Bedingungen geht das «Sieg Heil!» künftig als harmlose Variante von «Hopp Schwyz!» durch?

18. Mai 2014: Wenn Chefs darauf bestehen, sie hätten von nichts gewusst - ist bei den Banken die Selbstverwaltung Krimineller eingeführt worden, und niemand hat es bemerkt? Oder taugen diese geschichtsresistenten Führungsseminare noch weniger, als wir immer schon vermutet haben?

12. Mai 2014: Wer braucht einen wie Blocher mehr - seine Getreuen oder seine GegnerInnen?

8. Mai 2014: Wer wurde in der Vergangenheit häufiger angegriffen - Westeuropa von den Russen? Russland von Westen? Was hilft das den UkrainerInnen?

29. April 2014: Wenn Sie dafür sind, dass Pädophile nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen - mit ihnen spielen, zum Beispiel Ostereier suchen, können pädosexuelle VäterTantenGrossväter aber weiterhin? Oder gilt das als «ehrenamtliche Tätigkeit»?

20. April 2014: Sind Sie gegen den Mindestlohn - a) weil er für Sie zu tief oder b) für andere zu hoch ist?

13. April 2014: Wenn Religion Privatsache ist - wieso dürfen dann Kirchenglocken alle wecken?

30. März 2014: Warum zahlen Frauen seltener für Sex als Männer? Weil sie weniger Geld haben?

23. März 2014: Warum sind TouristInnen beliebter als MigrantInnen? Weil sie wieder gehen? Weil sie mehr bringen?

17. März 2014: Wenn Sie sich über die hohe Steuerrechnung beklagen - warum tauschen Sie nicht mit jemandem, derdie nur die Kopfsteuer bezahlen muss?

9. März 2014: Wofür könnten Waffen noch eingesetzt werden, ausser für die Verletzung von Menschenrechten? Für Gartengestaltung oder Feinmassagen?

2. März 2014: Wohin kämen Menschen, wenn sie dem freizügigen Fluss des Geldes zur Quelle folgten?

23. Februar 2014: Was, wenn an Olympia (und im Leben) die Pyramide auf dem Kopf stünde, es folglich mehr SiegerInnen als VerliererInnen gäbe oder sich alle auf einer rotierenden Kugel statt einer statischen Pyramide platzierten? Mal oben, mal unten, mal vorne, mal hinten?

16. Februar 2014: Angenommen, der Mensch, mit dem Sie sich gestritten, wäre zwei Stunden später erstochen gefunden worden - wo waren Sie am 27. April 2013, um 21.25h? Und wer kann das bestätigen?

9. Februar 2014: Und was ist jetzt wahrscheinlicher - a) dass die Masseneinfuhr von Autos kontingentiert wird oder b) die Schweiz der EU beitritt?

2. Februar 2014: Wenn Sie sich für patriotisch halten - wie viel Elend ist Ihnen Ihr Pass wert? Bei welchem Not-Stand würden Sie fahnenflüchtig&auswandern?

26. Januar 2014: Warum haben Sie es, falls, Ihrer Meinung nach, verdient, in der Gemütlichkeit zu leben? Und was haben die anderen falsch gemacht?

19. Januar 2014: Vorausgesetzt, Satire darf alles - ist jeder AlbanerBlondinenJuden-Witz Satire? Wie würden Sie auf blöde Sprüche&rassistische Tabubrüchlein reagieren - qua Verbot zur politischen Satire schlagen? klammheimlich lächeln? nicht einmal ignorieren? Und als BetroffeneR?

13. Januar 2014: Sollte sich herausstellen, dass Reisen die Umwelt nachhaltig schädigt - würden Sie es lassen? Und was würden Sie nächsten Sommer machen?

5. Januar 2014: Bei welchem Kontostand verwandeln sich EinwanderInnen & Wirtschaftsflüchtlinge* in willkommene Gäste & SteuerzahlerInnen?
* «Als Wirtschaftsflüchtling (auch: Wohlstandsflüchtling) wird im weitesten Sinne eine Person bezeichnet, die ihre Heimat verlässt, um ihre wirtschaftliche Lage zu verbessern.» (https://de.wikipedia.org)

31. Dezember 2013: In Erinnerung an Ihre Neujahrsvorsätze - wie leicht lässt sich Verhalten ändern? Was folgern Sie mit Blick auf kleine&grosse Zukünfte daraus?

29. Dezember 2013: Weshalb haben Sie bisher&soweit bekannt niemanden getötet - aus moralischer Überzeugung, weil verboten, wegen Ihrer gewaltfreien Gene, wegen Ihrer friedfertigen Sozialisation, aus Mitleid mit dem Opfer, aus Mangel an Gelegenheit oder weil Sie keine Lust dazu hatten?

26. Dezember 2013: Wieso stellen Sie sich, falls, ein ewiges Leben im Himmel spannender vor als auf Erden? Haben sie oben das bessere Fernsehprogramm?

24. Dezember 2013: Wenn alle, die nur anderen zuliebe kämen, zu Hause oder in der Sauna blieben - wie viele sässen an Weihnachten&Co. noch am Familientisch?

23. Dezember 2013: Angenommen, wir können nicht allen helfen, die es nötig haben - warum stehen (oder sitzen) wir nicht einfach dazu, statt die Notleidenden als WirtschaftsflüchtlingeSozialschmarotzerKriminelle zu diffamieren? Weil uns diese Begrenztheit aufs Gemüt schlüge?

21. Dezember 2013: Worauf hoffen Sie - a) dass alles bleibt, wie es ist; b) dass sich alles ändert oder c) alles wieder wird, wie es war?

18. Dezember 2013: Ab wie viel ECTS-Punkten sind wir, zum Beispiel, vor unfähigen Lehrpersonen, ÄrztInnen oder IngenieurInnen sicher?

16. Dezember 2013: Was stört Sie, als DemokratIn, daran, dass in diesen social medias jede&jeder ihreseine Meinung u.a. in die Welt hinausposaunen kann?

14. Dezember 2013: Was ist Ihnen lieber – wenn SVP-PolitikerInnen getreu ihren Parolen handeln? Wenn sie Wein predigen und Wasser trinken (oder umgekehrt)?

13. Dezember 2013: Altert Ihr Blick mit Ihrem Körper?

12. Dezember 2013: Wenn Sie sagen «Ich wollte das nicht» - wer wollte es dann? Und in welcher Beziehung stehen Sie zu ihmihr?

10. Dezember 2013: Wer muss beim ersten Date bezahlen – der Mann? die Frau? das Zwitterlin? DerDieDas Reichste? Bei Schwulen? Lesben? Polysexuellen? Und beim 17.?

8. Dezember 2013: Warum sind Männer eher bereit, für Sex zu zahlen – weil sie a) bedürftiger sind; b) keinen Stolz; c) mehr Geld haben? Alles wegen der Gene?

7. Dezember 2013: Wenn Sie von globaler Gerechtigkeit träumen – wann soll Ihre Hoffnung Wirklichkeit werden? Vor oder nach Ihrem Tod? Was schliessen Sie daraus?

5. Dezember 2013: Wenn Sie eine entsprechend einflussreiche Position hätten – wie würden Sie die Flüchtlingstragödien vor Lampedusa verhindern: a) NATO-Flotte entlang der afrikanischen Küste stationieren; b) somalische PiratInnen auf die Flüchtlinge hetzen; c) das Mittelmeer trocken legen; d) den Afrika-Tourismus stoppen; e) Europa aushungern, damit als Zufluchtsort nicht mehr attraktiv?

4. Dezember 2013: Wenn Sie sich, zum Beispiel mit 40, endlich gefunden haben – wo waren Sie vorher?

3. Dezember 2013: Wollt ihr das tottale Wachstum?

2. Dezember 2013: Wenn Sie sich mit jemandem darüber streiten, was Sie vor zehn Minuten gesagt haben – wie finden Sie die Wahrheit heraus?

1. Dezember 2013: Welches sind die wahren SchweizerInnen – die a) ZürcherInnen; b) WalliserInnen; c) JurassierInnen; d) MuotathalerInnen oder e) JapanerInnen?

30. November 2013: Plagt Sie, beim Autofahren oder Fliegen, manchmal Ihr ökologisches Gewissen? Um wie viele Prozent reduziert das den CO2-Ausstoss?

29. November 2013: Was ist, gesellschaftlich nachhaltig, am billigsten – GewalttäterInnen a) «resozialisieren»; b) wegsperren; c) erschlagen? Im Dezimalsystem?

28. November 2013: Wie viel ist Ihnen der aufrechte Gang wert? In Franken oder in Euro?

26. November 2013: Wenn du sagst «Ich helfe auch mit» – wer macht dann den Haushalt? Bist du – a) ein Mann; b) eine Frau; c) ein Kind?

25. November 2013: Was, wenn jetzt alle – die weniger als ein Zwölftel der Erleichterten verdienen – auswandern?

24. November 2013: Zweifeln Sie manchmal an der Demokratie? Wann? Wen, ausser sich selbst, wünschten Sie sich als DiktatorIn? Oder lieber als KönigIn?

23. November 2013: Welches ist, in diesen friedlichen Zeiten, für ein Kind der gefährlichste Ort – a) Wald; b) Verkehr; c) Fussballplatz; d) Familie?

22. November 2013: Ab wie viel Dezibel ist ein Nein ein Nein?

21. November 2013: Was sichert unser Alter am nachhaltigsten – a) Rentenalter 80; b) Höhere Sozialabzüge/Steuern; c) Einheitslohn; d) Lebenserwartung senken?

18. November 2013: Wer ist Freier – a) der alle, die sich anbieten, kaufen kann; b) der sich, stolzerotischselbstbewusst, Sex nur gegen Sex zufallen lässt?

16. November 2013: Wenn Sie nur für real halten, was Sie selbst gesehen – gibt es das Ross-Schelfeis nicht? Und was ist mit denen, die heute verhungern?

15. November 2013: Wenn Sie für den freien Weltmarkt sind – warum nur für Waren&Geld, nicht für Menschen, die auch ihr Stückchen vom grossen Kuchen wollen?

14. November 2013: Was würden Sie sofort tun, wenn es nicht verboten wäre? – a) um 03.00h auf dem Wembleyrasen Saxophon üben, b) ohne Segelschein ums Kap der Guten Hoffnung kurven, c) Ihre lesbische Grossmutter heiraten, d) «Keine Neger» an Ihren Coiffeursalon sprayen, e) Ihren Chef vergiften? f) ?

12. November 2013: Was würden Sie mit jemandem machen, der/die seit 30 Jahren pannenfrei Hüftgelenke & Schulterblätter operiert, ohne ein Medizinstudium absolviert zu haben – 30 Jahre in den Knast schicken oder das Staatsexamen schenken?

11. November 2013: Wenn alle denselben Lohn bekämen – welchen Beruf hätten Sie dann gewählt?

10. November 2013: In welcher Partei müsste eine sein, damit Sie gegen seine Entlassung protestierten? Oder müssten Sie mit dem/der Parteilosen mindestens einmal in der Sauna gelegen haben?

8. November 2013: Ab welchem Einkommen/Vermögen wird der gemeine Mensch in einer freien Marktwirtschaft zum Subjekt?

7. November 2013: Wenn Sie sagen «Ich bin stolz SchweizerIn zu sein» - was meinen Sie damit? Dass der Rest der Welt kein Schnebelhorn hat?

6. November 2013: Wann fragt Roger Schawinski (68) CS-Chef Brady Dougan (54), ob er auch als Mann wahrgenommen werde: a) nie, weil b) eine Beleidigung, c) nicht schwul, d) Männer immer Männer sind, e) einem CEO keine auf den Hintern schaut; f) wenn er wegen der Umsetzung von 1:12 weniger als seine Frau & Professorin & Inhaberin einer Biotechfirma in den USA verdient; g) der Erektionswinkel unter 45° sinkt?

5. November 2013: Was meint Roger Schawinski (68), wenn er FDP-Ständerätin Christine Egerszegi (65) fragt: «Du wirst ja vor allem auch wahrgenommen als Politikerin, wirst du auch als Frau wahrgenommen?» - a) eine Politikerin ist keine Frau; b) ist ein Mann; c) ist eine Sache für sich; d) wird ihr zugetraut, dass sie e) Kloschüsseln schrubben; f) Kartoffelpuffer kochen; g) Myboshi-Mützen häkeln kann; h) schaut einer Ständerätin noch einer auf die Kniekehlen; i) will, in deinem Alter, noch jemand Sex mit dir? (Fortsetzung für Männer folgt)

3. November 2013: Wenn die SchülerInnen an der Entwicklung von Lehrplänen beteiligt würden – wovor hätten Sie mehr Angst: a) dass sie, in der Schule, gar nichts lernen wollen; b) dass sie sich, in Ihren Augen, nur für Unnützes interessieren; c) dass Sie von dem, was sie wissen wollen, keine Ahnung haben?

2. November 2013: Was sagt es über unsere Schulen aus, dass sie bestens funktionieren würden, wenn nur die Kinder=Störfaktoren nicht kämen?

1. November 2013: Wovor haben Sie mehr Angst – dass Ihr Lohn auf das 12-fache einer Erntehelferin oder 1/12 des CEO gesenkt wird?

30. Oktober 2013: Wann zücken Sie für einen Bettler eher das Portmonee – a) wenn er einen stilsicheren Hofknicks macht; b) wenn er, in Lumpen gehüllt, klare Forderungen stellt; c) wenn er Ihnen, im modischen Casual Anzug, etwas Unverständliches ins rechte Ohr nuschelt; d) wenn er Ihnen eine Geschichte erzählt, die einen Ehrenplatz in Trudi Gersters Gesammelten Märchen verdient hätte; e) wenn er eine Frau mit Röckli ist?

30. Oktober 2013: Was finden Sie schlimmer – a) ein Seepferdchen in 15 Milliliter Meerwasser und Bauplastik ins Dekolleté baumeln lassen; b) Schweinchen für die Aufschnittplatte vom Rössli mästen; c) Soldaten fürs Vaterland in irgendeinen Krieg schicken?

29. Oktober 2013: Angenommen, Sie lebten in ganz anderen Verhältnissen – erschiene Ihnen dann die freie Marktwirtschaft als letzte Utopie?

28. Oktober 2013: Wenn Ihnen schriftlich mitgeteilt wird, kein Geheimdienst lese Ihre Mails und WhatsApps – sind Sie dann a) erleichtert; b) beleidigt; c) sicher, dass Sie abgehört werden?

27. Oktober 2013: Wie oft waren Sie, insgeheim, schon froh, dass Ihre Ideale – zum Beispiel Gerechtigkeit – (noch) nicht Wirklichkeit geworden sind?

26. Oktober 2013: Was haben Sie, bisher, gedacht, was Geheimdienste so machen? Das Liebesleben der Schnecken ausspionieren?

22. Oktober 2013: Worauf haben Sie, als BürgerIn, mehr Einfluss – auf «den Staat», der nicht in «den freien Markt» eingreifen soll, oder auf «die Wirtschaft»? Was schliessen Sie daraus?

21. Oktober 2013: Wenn jemand als Un-Mensch bezeichnet wird – was ist er (oder sie) dann? Eine Ameise, eine Hyäne oder ein Giftpilz?

20. Oktober 2013: Wenn es heisst «Die Schweiz ist …», zum Beispiel empört, sind Sie dann, im Gegensatz zu mir, nach Ihrer Befindlichkeit gefragt worden?

17. Oktober 2013: Wenn Sie glauben, mit dem Auto sparten Sie Zeit – bei wem haben Sie Rechnen gelernt?

16. Oktober 2013: Wenn Sie zu denen gehören, die dauernd ihre Mail-SMS-Telefonflut beklagen – warum stellen Sie Smartphone & Co. nicht einfach ab?
PS. Sind Sie tatsächlich so wichtig, dass Sie mehr digitale Mitteilungen und Anrufe erhalten als Sie schreiben?

15. Oktober 2013: Wie gross muss ein Mann sein, um Schweizer (Fernseh-)Geschichte zu schreiben? Grösser als 1.80, als 2 Meter? Und eine Frau? (*)
PS. Was wenn Wilhelm Tell nur 1.60 gemessen hätte?
(*) Durchschnittsgrösse Männer heute: 1.80, Frauen: 1.65. 1878 waren Schweizer Männer noch durchschnittlich 1.63 gross.

11. Oktober 2013: Warum versorgen Sie sich täglichstündlich mit den neusten Informationen aus allen Welten? Weil Sie a) wissen wollen, wohin Sie nächsten Sommer noch in die Ferien fliegen können?; b) Sie jetzt schon entscheiden möchten, für welches Land Sie dieses Jahr Ihren Weihnachtsgroschen spenden?; c) Sie sich angesichts des gesammelten Leidens da draussen am besten entspannen beziehungsweise schlafen können? Und wie oft sind Sie nach den Nachrichten des Tages schon aufgestanden und haben etwas getan?

10. Oktober 2013: Stellen Sie sich vor, Sie wären derdie beste KirschenspuckerIn aller Zeiten&Welten - macht Sie das a) stolz, b) glücklich, c) einsam?

9. Oktober 2013: Wenn Sie sagen (oder auch nur denken) «Es gibt einfach zu viele Leute» – wen genau meinen Sie dann?

8. Oktober 2013: Wie glaubwürdig wäre, beim allgemeinen Informationsstand heute, der Satz «Wir haben von nichts gewusst»?

7. Oktober 2013: Wie reagieren Sie, wenn Ihnen ein Mann erzählt, er werde von seiner Frau geschlagen? Ungläubig? Belustigt? Neugierig auf die Frau?

5. Oktober 2013: Was ist schlimmer: a) zugeben zu müssen, dass wir, die in der Gemütlichkeit leben, nicht allen helfen können, die es nötig haben; b) beim Versuch, in der mondialen Freihandelszone das Glück zu versuchen, vor geschlossenen Schlagbäumen zu stehen oder in einem überfüllten Boot im türkisfarbenen Wasser vor den weissen Sandstränden Lampedusas abzusaufen, und das ohne Unfallversicherung; c) nicht mehr auf diesem Paradies im Mittelmeer Ferien machen zu können, weil da die afrikanischen Flüchtlinge mit Delfinen tauchen?

3. Oktober 2013: Wie erklären Sie sich, dass erwachsene Hände häufiger bei den herzigen Kleinen ausrutschen als bei den «grossen Tieren»? a) weil die einen mehr nerven? b) weil die anderen grössere Hände haben?

2. Oktober 2013: A propos Government-Shutdown - Wer hat eigentlich die Verantwortlichen in Washington gewählt? Oder sind die USA gar keine Demokratie?

1. Oktober 2013: Was würde sich für Sie ändern, wenn jede Arbeitsstunde denselben Wert hätte und entsprechend bezahlt würde, auch die der Serviceangestellten in Ihrem Lieblingsrestaurant und der ZuschneiderInnen in China?

30. September 2013: (Für Adrenalinjunkies) Was ist mutiger: Bungee jumping im Verzascatal; ungeladen, mit unrasierten Beinen und Minirock* an der Hochzeit Ihres besten Freundes aufkreuzen oder dem Chef bzw. der Chefin vor allen Angestellten widersprechen? (*als Mann)

29. September 2013: Was ist eine Frau mit Bart? Ein Mann mit Brüsten? Was sonst?

28. September 2013: Angesichts des neusten Klimaberichts – fahren Sie nächstes Jahr mit dem Velo in die Ferien oder freuen Sie sich darauf, dass Sie als RentnerIn in Venedig nach versunkenen Kathedralen tauchen können?

27. September 2013: Wie oft sind Sie schon neben einem Mörder gesessen? Wenn Sie es nicht wissen – was schliessen Sie daraus? Oder war es eine Mörderin?

26. September 2013: Wenn Sie immer wieder am Gleichen scheitern – was nützt Ihnen das, genau das, was nützt es Ihnen?

25. September 2013: Wenn Angela Merkel Mitglied der Linkspartei wäre – hätte die bei den deutschen Wahlen die absolute Mehrheit gewonnen?

24. September 2013: Wenn Sie so sicher sind, dass der Tod nur Übergang in ein besseres Leben ist – weshalb haben Sie sich nicht längst? Sie wissen schon ...

23. September 2013: Wenn Sie die Möglichkeit erhielten - würden Sie für oder gegen den Beitritt zur Schweiz stimmen?

22. September 2013: Wenn Sie die Ungerechtigkeit der Welt beklagen – welches Einkommen vergleichen Sie dann mit Ihrem eigenen Lohn?

21. September 2013: Wovor haben Sie mehr Angst – dass Sie von einem verurteilten Gewalttäter auf Freigang ermordet, einer Elektrobikerin überfahren werden, eine medizinische Untersuchung einen Befund ergibt, der positiv genannt wird, Ihre Aktien abstürzen, das Atomkraftwerk im Nachbardorf zu strahlen beginnt, Sie sich mit Ihrem Nachbarn oder Ihrer Nachbarin nicht über die Häufigkeit des Rasenschnitts, mit IhrerIhrem Liebsten nicht über die nächste Feriendestination einigen können? Und was schliessen Sie daraus?

15. September 2013: Auf wen genau müsste bei einer gezielten Strafaktion in Syrien genau gezielt werden?

11. September 2013: Wenn Sie dafür sind, dass «Personen, die verurteilt werden, weil sie die sexuelle Unversehrtheit eines Kindes oder einer abhängigen Person beeinträchtigt haben», nie mehr «eine berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeit mit Minderjährigen oder Abhängigen» ausüben dürfen; wenn Sie, beispielsweise, für ein Kontakt- und Rayonverbot für Pädosexuelle sind – was bedeutet das für innerfamiliäre Kinderschänder? Rayonverbot für Familientische&feste? Kontaktverbot zu den «eigenen» Kindern&Kindeskindern, Nichten&Neffen? Bis ans Ende aller Tage? Wenn nicht – weil Sie die sexuelle Ausbeutung durch vertraute Personen für weniger traumatisch halten als die Schändung durch Fremde? Oder haben Sie Angst, die Zahl der zu Überwachenden würde zu unübersichtlich?

10. September 2013: Wenn Sie hören, dass die Wirtschaft (wieder) wächst – freuen Sie sich dann oder bekommen Sie Angst?

9. September 2013: Ab welchem Kontostand_Einkommen erübrigt sich ein Deutschkurs für Fremdsprachige?

8. September 2013: Welche TerroristInnen sind für Sie FreiheitskämpferInnen? Und umgekehrt?

4. September 2013: Wann wird eine Befreiungsarmee zur Besatzungstruppe? Und umgekehrt?

3. September 2013: Was ist durch das Internet stärker gefährdet - das Wissen der Vielen oder die Macht der Wenigen?

2. September 2013: Wenn Sie von sich sagen «Ich führe gerne Menschen» - wie viele Anmeldungen haben Sie schon?

1. September 2013: Was wundert Sie mehr? Dass sich die Hälfte der Ehepaare scheiden lässt? Dass die andere Hälfte zusammenbleibt? Warum?

31. August 2013: Wenn die Welt gerecht wäre - wie viele glückliche Tage stehen Ihnen dann noch zu?

30. August 2013: Ab welcher Rocklänge ist ein Nein ein Nein?

29. August 2013: Wie viele von uns müssten präventiv umgebracht werden, damit wir Überlebenden wirklich sicher sind?

28. August 2013: Haben Sie schon ausgerechnet, wie sich der Krieg in Syrien auf Ihre Nebenkostenabrechnung auswirkt?

27. August 2013: Was wäre für die Lungen der Opfer besser? Dass das Giftgas von der Regierung Asad oder von den Rebellen eingesetzt worden ist?

26. August 2013: Wie viel würden/könnten Sie für eine Handtasche, die Sie nicht wirklich brauchen, ausgeben? 1, 10, 100, 1'000, 10'000, 100'000 Franken? Oder mehr? Und für eine Sechstuhr? Was schliessen Sie daraus?

26. August 2013: Bei welchen Fragen sind Sie für die direkte Demokratie? Bei welchen, ehrlicherweise, nicht? In welcher Partei sind Sie?

25. August 2013: Woran denken Sie, wenn Sie sagen «Ich bin stolz, SchweizerIn zu sein»? Ans Matterhorn, den Prime Tower oder das Initiativrecht?

20. August 2013: Wie lange kann sich der Sozialstaat diese Wirtschaft noch leisten?

19. August 2013: Warum sind Sie so sicher, dass Sie in einer Diktatur Nein sagen würden? Wenn es um Leben&Tod, nicht nur um Ihre Pension ginge?

18. August 2013: Wie viele Kinder gehen am ersten Tag stolz&neugierig zur Schule? Wie viele ein paar Jahre später? Was schliessen Sie daraus?

17. August 2013: Wie oft haben Sie heute an Sex gedacht? An Geld? An den Tod? War es ein guter, ein schlechter Tag?

16. August 2013: Ab welcher Mitgliederzahl ist eine Sekte eine Kirche?

15. August 2013: Wenn Ihnen so viel am Kennenlernen anderer Kulturen liegt - warum meiden Sie dann ausgerechnet die Brenn-Punkte sozialer Konflikte? Weil das EDA eine entsprechende Empfehlung herausgegeben hat? Oder weil Sie sich plötzlich an Ihren ökologischen Fussabdruck erinnern?

13. August 2013: Warum sind wir so versessen auf die Teilung der Welt in dieden SiegerIn auf der einen und alle anderen auf der VerliererInnenseite? Dass wir nach den Sekunden auch die Zehntel, Hundertstel, Tausendstel zu messen begonnen haben? Weil es sonst in einem WM-Final nur SiegerInnen gäbe? Und was wäre so schlimm, wenn eine ganze Schulklasse eine Sechs hätte? Ist eine Sechs weniger wert, wenn sie auch in den Zeugnissen der anderen steht? Ist ein geteilter Sieg, wie geteiltes Leid, nur ein halber oder schlimmstenfalls ein Tausendstelsieg?

30. Juli 2013: Wann haben Sie sich zum letzten Mal persönlich bei einem Lokomotivführer, einer Pilotin oder einem Carchauffeur dafür bedankt, dass sieer Sie sicher&pünktlich an den Ort Ihrer Träume beziehungsweise Notwendigkeiten gebracht hat?

Unternehmen W

Geschriebenes W
Gesprochenes W
Beratendes W
Verhandelndes W
Projektierend. W

Aktuelles
Publikationen
Texte
Referate

Links

Soziokulturelles
Gendereien
Gewaltiges
Verhandeln
Lernen

Home

Newsletter

Zur Person
Kontakt

■ ■ ■ ■ Die Frage der Woche ■ ■

6. März 2015: Dürfen Erwerbslose an der Börse auf ihre alte Firma setzen – damit wenigstens ihr Geld Arbeit hat? Und SozialhilfeempfängerInnen?